Pausengespräch

"Ich wünschte, ich wäre ehrgeiziger". Magdalena verzieht ihr Gesicht und schaut aus dem Fenster.

"Warum?" Sandra schaut von ihrem Handy auf. "Du hast doch viel erreicht: Ein neuer Job in der Chefetage, eine stabile Beziehung, eine tolle Wohnung." Sandra überlegt kurz. "Ausserdem hast du keine Kinder. Du hast viel Freiheiten. Was willst du denn mehr?" Sie runzelt die Stirn und betrachtet Magdalena eingehend, so als wollte sie in ihr Inneres blicken.

"Na schau dich doch mal um. Gisela zum Beispiel. Die macht jetzt mit Mitte 40 noch eine Ausbildung zur Hebamme. Oder Babs, die trainiert für einen Triathlon, ihren ersten. Und dann noch Felix! Der hat sich ein Haus in Südfrankreich gekauft hat und renoviert das jetzt während einem Sabbatical." Magdalena schaut Sandra mit grossen Augen an. "Alle haben Projekte und geben Vollgas. Und was mache ich?"

Sandra legt ihr Handy neben sich auf die Fensterbank und streckt die Beine auf dem Resopalboden aus. Ihre Schuhe quietschen leicht. "Willst du das denn, ein Ziel, eine Herausforderung?"

Magdalenas Stirnfalten graben sich tiefer ein, so wie immer, wenn sie angestrengt überlegt. "Ich weiss nicht. Nein, ich glaube nicht." Nach einer Pause fügt sie hinzu: "Ich komme mir wohl einfach blöd vor, wenn ich nichts Grossartiges vorhabe und mein Leben in gewohnten Bahnen verläuft." Sie nimmt ein Kissen von einem benachbartem Sessel und legt es auf ihren Bauch, so wie sie es immer tut.

Sandras Handy vibriert. Sie greift danach und wischt darauf herum. Magdalena wendet sich ab, nimmt einen Schluck kalten Kaffee und blickt wieder aus dem Fenster.

"Du zum Beispiel." Magdalena wendet sich Sandra zu. "Erst ein neuer Mann und jetzt noch eine Weltreise. Findest du das normal?" Magdalenas Ton wird giftig.

Sandra lässt ihr Handy sinken. "Hast du ein Problem damit?"

Magdalena schüttelt langsam den Kopf. "Nein, habe ich nicht. Doch bei dir passiert so viel, im Gegensatz zu mir."

"Luca kenne ich schon lange. Nun probieren wir es mal mit zusammenziehen. Ob es klappt, wird sich zeigen. Und von der Weltreise spreche ich schon seit Jahren, ach was, Jahrzehnten. Das weisst du doch."

"Ja, ja." Magdalena scheint mit der Antwort nicht zufrieden zu sein.

"Vielleicht sollte ich mir auch eine Auszeit nehmen und etwas planen. Den Jakobsweg? Oder ich suche mir ein neues Hobby. Ich könnte einen Kochkurs machen. Dann hätte Manni auch etwas davon. Und dann gäbe es ja noch diese Handletteringkurse der Volkshochschule."

"Ja, warum nicht? Etwas neues zu machen, tut immer gut." Sandra streckt sich und steht von der breiten Fensterbank auf. "Ich muss los, meine Arbeit ruft." Sie wartet darauf, dass Magdalena ebenfalls aufsteht. Diese bleibt jedoch sitzen und schaut aus dem Fenster.

"Magdalena? Kommst du?" Sandra bleibt abwartend stehen.

Magdalenas Gesicht hellt sich plötzlich auf, als würde es von innen beleuchtet. Sie legt das Kissen zur Seite und steht auf. "Mensch, Sandra, du hast mir wirklich geholfen. Ich weiss jetzt, was ich tun werde."

Sandra schaut Magdalena fragend an. Diese grinst. "Vergiss dein Handy nicht." Magdalena deutet auf das Gerät, das auf einem der Sitzkissen liegt. Sandra greift rasch danach und steckt es in ihre Hosentasche. "Oh, nein, was ist nur heute los mit mir?" Sie fährt sich durch die langen Haare, die mit blonden Strähnchen durchsetzt sind.

Sandra legt den Kopf schief. "Sehen wir uns morgen Mittag wieder?" Magdalena schüttelt den Kopf. "Wichtiges Meeting mit dem Chef. Es geht um die Marketingziele fürs nächste Jahr." Magdalena zückt ihr Handy und checkt ihre Agenda. "Ich kann erst am Freitag wieder. Sofern die Teamsitzung dieses Mal rechtzeitig endet. Ich schreibe dir." Magdalena legt Sandra die Hand auf den Arm.

"Mit dir zu reden tut einfach gut." Magdalena wendet sich zum Gehen und marschiert durch die Kantine zum Ausgang. Sandra nimmt ihre beiden Kaffeetassen, stellt sie auf das Tablett und bringt es zur Abräumstation. Die Kantine ist fast leer, der Geruch nach Brokkoli und Bouillon wabert unter der Decke des grossen Raums. Sandra zückt ihr Handy. Dann eilt sie zum Ausgang.

13/05/2024

HASLITEXT GMBH © 2023